Was Wann Wo
Was Wann Wo
Konstanzer Münster
Konstanzer Münster
Veranstaltungskalender
Heikorn
Randegger Mineralwasser

Konstanzer Münster, Konstanz

Informationen zur Veranstaltungsstätte

Anfahrt

Mit dem PKW

Anreise mit dem PKW

  • Von Stuttgart-Singen: A 81 und B 33 nach Konstanz
  • Von Freiburg: B 31 bis Geisingen, A 81 und B 33 nach Konstanz
  • Von München-Memmingen-Lindau: A 96 / B 18 und B 31, ab Meersburg Auto- und Personenfähre nach Konstanz
  • Von Ulm-Ravensburg: B 30, ab Meersburg Auto- und Personenfähre nach Konstanz
  • Von Genf-Zürich: N 1 / N 7 über Kreuzlingen nach Konstanz

 

Mit dem ÖPNV

Mit dem Zug

Der Seehas, die Regionalzüge, der ICE und der InterCity-Neigezug (ICN) aus der Schweiz halten am Hauptbahnhof in Konstanz. Ebenso die Züge der Schweizer Bundesbahn SBB und die Schweizer Regionalbahn Thurbo, die von Weinfelden über Kreuzlingen nach Konstanz fährt.

 

Mit dem Bus

Vom Bahnhof in Konstanz sind es nur wenige Gehminuten zu Fuß bis zum Münster. Oder nehmen Sie vom Bahnhof aus den Stadtbus. Weitere Informationen über Fahrplan, Linien und den „Nachtschwärmer“ auf www.stadtwerke.konstanz.de


Bilder


Informationen zur Veranstaltungsstätte

Das Konstanzer Münster oder Münster Unserer Lieben Frau ist eine Basilica minor in Konstanz am Bodensee. Patrone der ehemaligen Bischofskirche sind die Jungfrau Maria und die Patrone des ehemaligen Bistums Konstanz, Pelagius und Konrad von Konstanz. Die Kirche geht auf die Anfangszeit des Bischofssitzes um das Jahr 600 n. Chr. zurück und wurde im Jahr 780 erstmals urkundlich erwähnt. Das Münster war für gut zwölf Jahrhunderte die Kathedrale der Bischöfe von Konstanz und diente als Sitzungssaal des Konzils von Konstanz (1414–1418). Seit der Aufhebung des Bistums 1821 wird das Münster als katholische Pfarrkirche genutzt. Architektonisch handelt es sich beim bestehenden Bau um eine der größten romanischen Kirchen Südwestdeutschlands, eine dreischiffige Säulenbasilika mit kreuzförmigem Grundriss, die im Jahr 1089 geweiht wurde. Der romanische Bau ist im Stil der Gotik durch den breiten Westturmblock mit Westportal (12.–15. Jahrhundert), die Reihen der Seitenkapellen (15. Jahrhundert) und insbesondere die erst im 19. Jahrhundert errichtete neugotische Turmspitze überformt.

Öffnungszeiten: 09.00-18.00 Uhr außerhalb der Messen. Sonderöffnungszeiten zu Veranstaltungen

www.konstanz-kirche.de



Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie stets up-to-date.


Highlights

Jetzt am Wochenende

Stockach