Was Wann Wo
Was Wann Wo
Veranstaltungskalender
Heikorn
Randegger Mineralwasser

Lesung mit Kurt Oesterle

Rathaus Wangen, Hauptstrasse 35, Wangen

  • So., 11.11.2018
  • 11:00 Uhr
  • frei
  • Rathaus Wangen, Hauptstrasse 35
Freunde informieren
Lesung mit Kurt Oesterle
© Manfred Grohe

Veranstaltungsinformationen

Auf Einladung des Freundeskreises Jacob Picard und des Museums Lindwurm liest der Autor Kurt Oesterle am Sonntag, 11. November, 11 Uhr im Rathaus Wangen aus seinem im Frühjahr 2018 erschienenen Buch »Die Erbschaft der Gewalt. Über nahe und ferne Folgen des Krieges«.

Krieg – wie entscheidend hat er das Europa des 20. Jahrhunderts geprägt … Frieden – ersehntes und höchstes Gut, nie selbstverständlich …

Im Zeichen des Gedenkens an die Pogromnacht vom 9. November 1938 lädt der Freundeskreis Jacob Picard gemeinsam mit dem Museum Lindwurm, Stein am Rhein, zu einer besonderen Veranstaltung ins Rathaus Wangen. Der Schriftsteller Kurt Oesterle liest aus seinem Buch „Die Erbschaft der Gewalt. Über nahe und ferne Folgen des Krieges“. Am Beispiel der eigenen Familiengeschichte zeigt der Autor, wie das unbearbeitete Weltkriegstrauma des eigenen Großvaters sich auf die beiden Folgegenerationen auswirkte und wie seine Macht schließlich gebrochen wurde.

Wichtig ist Oesterle, die extreme Gewalt des Ersten Weltkrieges so abzubilden, daß sie fassbar wird und ihre Wahrheit auch in Zukunft abschreckend wirken kann. Welche unerhörten Anstrengungen dazu in den letzten hundert Jahren unternommen wurden, zeigt er am Beispiel der Erinnerungslandschaft Verdun. Einen weiteren Aspekt des Gewalterbes, diesmal den Zweiten Weltkrieg betreffend, illustriert er am Beispiel Gregor Dorfmeisters, des Autors der „Brücke“, der als junger Mann die erlebte Gewalt schreibend zu bewältigen suchte und schließlich aus Allerpersönlichstem etwas Allgemeingültiges erschuf, in dem Hunderttausende sich wiedererkennen konnten – in dieser Größenordnung ein einmaliger Vorgang der deutschen Nachkriegskultur.

Lokal wird es dann im zweiten Teil der Lesung: Kurt Oesterle vergleicht ein Kriegsgedicht von Jacob Picard mit einem Text des englischen war poet Siegfried Sassoon und erkennt dabei zwei sehr unterschiedliche Weisen, auf das Erlebnis extremer Gewalt zu antworten. Abschließend analysiert der Autor Picards Verhältnis zu Krieg und Kriegsgewalt, unter spezieller Berücksichtigung des Assimilationsdrucks, der auf diesem jungen jüdischen Kriegsfreiwilligen von der Höri lastete.

Veranstalter: Freundeskreis Jacob Picard und Museum Lindwurm

Weitere Infos gibt es hier!



Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie stets up-to-date.


Highlights

Jetzt am Wochenende

Singen