Was Wann Wo
Was Wann Wo

Über den Ort

Veranstaltungen
Anfahrt
Bilder
Informationen
Veranstaltungskalender
Randegger Mineralwasser
Heikorn

Ausstellung: Anna Lena Grau – »Packstücke«

Städtisches Museum Engen, Engen

  • Beginn: 08.06.2019
  • Ende: 11.08.2019
  • 3,- Euro; erm. 2,- Euro
Freunde informieren
Ausstellung: Anna Lena Grau – »Packstücke«
Copyright: Heiko Neumeister

Veranstaltungsinformationen

Anna Lena Grau wurde 1980 in Hamburg geboren und studierte dort von 2000 – 2007 an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) bei Hanne Loreck und Pia Stadtbäumer. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Galerie in der Wassermühle Trittau, wo die Künstlerin 2018/19 Stipendiatin ist.
Die dreidimensionalen Objekte und Installationen von Anna Lena Grau lassen sich als offene Kunstwerke bezeichnen, als Anstöße und Anregungen für gedankliche Prozesse, die an der Schnittstelle von wissenschaftlichen und kulturhistorischen Phänomenen anzusiedeln sind. So beschäftigt sich die Künstlerin beispielsweise mit Faltenwürfen, die aus Ton modelliert, aus einzelnen Abgussfragmenten einer verlorenen Form zusammensetzt oder in Holz geschnitzt werden. Die dabei entstehenden tiefen Furchen und Auswölbungen erinnern gleichermaßen an natürliche Prozesse, etwa die Abtragung und Verformung von Gestein durch Wasser, als auch an bildkünstlerische Verfahren wie das Schnitzhandwerk. Ein zentraler Gedanke, den Anna Lena Grau in ihren künstlerischen Produktionen aufwirft, besteht darin, das Material und seine kulturhistorische Dimension als unabgeschlossenen, prinzipiell auch umkehrbaren Werdeprozess darzustellen. Wenn sie etwa die aus Metallbarren bestehende Ladung eines im 14. Jahrhunderts vor Christus gesunkenen Schiffes aus Kunststoffgranulaten entsorgter Plastikwaren nachgießt, spielt sie auf das Transformationspotenzial an, das in den Barren, seien sie aus Metall oder aus Plastik steckt, an ihre Umwandlung in recycelbare Handelswaren oder skulpturale Zeichen. In der Anschauung von Anna Lena Grau gibt es keinen Gegenstand, der durch Gestaltveränderung und gedankliche Assoziation nicht in sein Gegenteil verkehrt, wenigstens aber zu einem anderen Gegenstand im fließenden Kontinuum von Raum und Zeit werden könnte.

Öffnungszeiten: Di. – Fr. 14 – 17 Uhr; Sa. und So. 10 – 17 Uhr. Eintritt: 3,- Euro, ermässigt 2,- Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.



Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie stets up-to-date.


Highlights

Jetzt am Wochenende

Meßkirch